Wie jetzt...?

... in diesem Blog steht der ganze Unsinn, der einer bunten Kuh so einfällt, während sie auf ihrer Weide steht. Hier

gibt es "unspielbare" Szenen aus dem Kaschperltheater, farbenfrohe Streitgespräche zwischen mir und 19 (!) Alter Egos,

jede Menge Kaffeepausen und anderen Quatsch. Kreuz und quer durcheinander und ohne künstlerischen Anspruch.

09.01.17

Weniger is(s)t mehr

Um ein Haar hätte ich es vergessen (verdrängt?), aber die Futterfeiertage sind rum, die Ferien sind zu Ende, der Alltag hat uns wieder - und ich schließe mich darum der traditionellen Jahresanfangsdiätbewegung an.

Ab heute fahre ich die Kohlenhydrate für eine Weile runter und höre außerdem mit den unzähligen Zwischenmahlzeiten auf, die ich mir in den letzten Wochen und Monaten peu à peu wieder angewöhnt habe: bei jedem Gang in die Küche ein Scheiberl Wurst naschen oder ein Eckerl Käse, vor dem Fernseher Knabberzeug futtern und zwischendurch war ich immer auf der Suche nach irgendwas "Gutem"... Schluß mit der Zwischendurch-was-in-den-Mund-Steckerei!

Hier ein Häppchen, da ein Häppchen - das läppert sich. Häppchenweise.

Das erste Etappenziel ist eine Jeans, in der ich gern wieder gleichzeitig sitzen und atmen könnte, wenn Knopf und Reißverschluss zu sind.

Mal sehen, wie lang ich dafür brauche.

Ob ich mir nachher beim Einkaufen eine Frauenzeitschrift mitnehme? Ich habe keine Ahnung, was in dieser Saison als IDEAL-Diät angepriesen wird. Low Fat, Low Carb, Low Calories, Low Food, Slow Food, No Food... ? Wenn ich schon traditionell einsteige, brauche ich auch das traditionelle Druckerzeugnis.

(Frau Kuh notiert "Brigitte" auf dem länger werdenden Einkaufszettel)












Frau Q stellte fest, daß sie ihr Schlachtgewicht nicht nur erreicht, sondern bereits weit überschritten hatte. Ihre geplante Karriere als Star-Tatar konnte sie vergessen.