Wie jetzt...?

... in diesem Blog steht der ganze Unsinn, der einer bunten Kuh so einfällt, während sie auf ihrer Weide steht. Hier

gibt es "unspielbare" Szenen aus dem Kaschperltheater, farbenfrohe Streitgespräche zwischen mir und 19 (!) Alter Egos,

jede Menge Kaffeepausen und anderen Quatsch. Kreuz und quer durcheinander und ohne künstlerischen Anspruch.

03.10.16

... Oktober?! Wie jetzt?


Wo kommt der denn so plötzlich her?

 

Die Q des Tages präsentiere ich heute nicht als bunte Kuh, sondern als stolze Bundeskuh. Schönen Feiertag, allerseits!

 





(Auftritt streng blickender Inspektor vom Amt für Blogwesen)


Inspektor … und wo bleibt der Inhalt?



Frau Q (verwirrt) Hä?



Inspektor Soll das jetzt schon der ganze Blogbeitrag gewesen sein? Ein Bild von einer Kuh, zwei Zeilen mit einem unlustigen Wortspiel und „schönen Feiertag“? Ich bitte Sie!


Frau Q Was denn? Das reicht doch; wenn ich einen Instagram- oder Twitter-Account hätte, würde ich mich auch nur auf Bildchen und Zweizeiler beschränken. Ich mach das eben hier, wo ist das Problem?

Inspektor (belehrend) Ihr Problem, liebe Dame, besteht darin, daß man einem Leser, der einen Blog besucht, ein Thema zu bieten hat. Sie haben keins. Das kann ich Ihnen von Amts wegen so nicht durchgehen lassen. Wenn Sie keine entsprechenden Änderungen vornehmen, werde ich diesen Blog schließen müssen…

Frau Q Aber… aber… aber… (schnaubt)

Inspektor Das ist doch kein Grund zur Aufregung, darum bin ich ja hier. (gütig) Sehen Sie, es ist doch ganz einfach: schreiben Sie einen Text zu einem der vorgegebenen Kernthemen, stellen Sie ein paar Fotos dazu und schon sind Sie auf der richtigen Spur. Und schreiben wollen Sie, sonst hätten Sie mit der Bloggerei gar nicht erst angefangen.

Frau Q (vollends entgeistert) Kernthema? Vorgegeben?

Inspektor Nun ja, für Sie als Frau bieten sich als Blogthema die Bereiche „Stil und Mode“ an (kurze Pause) gut, in Ihrem Fall können wir das komplett außen vor lassen, aber da wären noch die Bereiche „Kosmetik“, „Sport“, „Diät & Ernährung“ oder… hmmm… ja, wirklich, für Sie würde wohl das eher allgemein gefasste Thema „Lifestyle“ passen.

Frau Q Einen Lifestyle-Blog? Ich?!

Inspektor Das ist doch ganz einfach, ich gebe ihnen ein paar Beispiele: Sie könnten unter der Rubrik „Meine kreative Ecke“ Ihre Zeichnungen präsentieren, wenn es denn schon sein muß. Aber natürlich mit entsprechend viel Text drumherum: wann, wie und warum ist die Zeichnung entstanden und was haben Sie sich dabei gedacht.

Dann stellen Sie bei „Rund um die Welt“ viele Fotos von Ihrem letzten Ausflug an den Brimsinger Weiher ein und schreiben sie lang und breit dazu, wann, mit wem und warum sie an diesen mückenverseuchten Tümpel gefahren sind.

Machen Sie aus zehn verschiedenen Blickwinkeln Bilder von Ihrem neuen Labello und schreiben Sie unter der Überschrift „Kosmetik“ – oder, um Ihrer Vorliebe für alberne Wortspiele Genüge zu tun, „Kuhsmetik“ – einen begeisterten Jubeltext über Ihre samtweichen Lippen.

Verstehen Sie, was ich meine?

Frau Q (nickt stumm)

Inspektor Legen Sie eine Rubrik „Die liebe Familie“ an und schreiben Sie Texte über den Unfug, den die Kinder angestellt haben und packen Sie jede Menge Fotos in jedes Posting. Sie können auch gern über Ihren Mann oder die Schwiegereltern schreiben, je nachdem, wer weniger sauer auf Sie wird, wenn er rausfindet, daß Sie ihn thematisieren.

Posten Sie unter der Überschrift „Aus der Küche“ Ihre besten Rezepte (mit viel Text, natürlich) und Fotos von Ihrem letzten Mittagessen…

Frau Q Vor oder nach dem Verzehr?

Inspektor Werden Sie nicht sarkastisch, Gnädigste – das ist eine ernste Sache! Sie können nicht einfach so ein bißchen Larifari posten, Sie haben gegenüber den Lesern eine Verantwortung!

Frau Q Welche Leser? Ich mach das doch in erster Linie für mich, weil ich hier ein paar Sachen ausprobieren möchte…

Inspektor Erzählen Sie mir keine Märchen, ich bin schon lang genug im Amt, um zu wissen, worum es Bloggerinnen wie Ihnen wirklich geht: Sie sind eine Angeberin und wollen die ganze Welt an Ihrem vermeintlichen Talent teilhaben lassen.

Frau Q Gaaa’ nich!

Inspektor (süffisant) Natürlich nicht. Darum schreiben Sie Ihre wirren Gedanken auch nicht einfach in ein Tagebuch auf Ihrem Nachtkästchen, sondern stellen sie für jeden sichtbar ins Internet. – Ich bitte Sie, wen wollen Sie damit täuschen? Aber wenn Sie mit diesem Blog angeben wollen, …

Frau Q … was mein gutes Recht ist!

Inspektor … dann müssen Sie sich an bestimmte Regeln halten. Mehr Text liefern als die kurzen Bonmots, mehr Fotos (gern auch nichtssagend oder unscharf, Hauptsache viele davon) - und warum ist hier die Kommentarfunktion nicht freigeschaltet? Wie wollen Sie da mit den Lesern kommunizieren und ihnen die Möglichkeit geben, Links zu deren eigenen Blogs zu platzieren?

Frau Q Eigentlich gar nicht, weil ich auf anderen Wegen kommuniziere als in endlosen Abfolgen von „Bittes“ und „Dankes“ unter einem Blogbeitrag.

Inspektor (lauter werdend) Und das ist falsch! Grob unhöflich! Pfui-bah! Macht man als anständige Lifestyle-Bloggerin nicht! – Ich erteile Ihnen hiermit eine entsprechende Verwarnung und fordere Sie auf, die geforderten Änderungen umgehend vorzunehmen. Ansonsten sehe ich mich gezwungen, diesen Blog von Amts wegen schließen zu lassen.
Guten Tag, Frau Q.

(der Inspektor rauscht ab)

Frau Q (perplex) Äh… ja… guten Tag auch. Das muß ich jetzt erstmal sacken lassen.
 
(Frau Kuh nachdenklich wiederkäuend ab)
ab