Wie jetzt...?

... in diesem Blog steht der ganze Unsinn, der einer bunten Kuh so einfällt, während sie auf ihrer Weide steht. Hier

gibt es "unspielbare" Szenen aus dem Kaschperltheater, farbenfrohe Streitgespräche zwischen mir und 19 (!) Alter Egos,

jede Menge Kaffeepausen und anderen Quatsch. Kreuz und quer durcheinander und ohne künstlerischen Anspruch.

24.10.16

Es wird KUHnheimlich...


Halloween steht vor der Tür, die Zeit zwischen den weißblauen Oktoberfestrauten und dem rotgoldenen Weihnachtsflitterkram; im Supermarkt also das mittlere Regal mit den befledermausten Süßigkeitenverpackungen.

Ich stehe dem ganzen Zauber etwas skeptisch gegenüber und weigere mich, einen Kürbis auszuhöhlen, ein Teelicht reinzustellen und ihm dann vor meiner Haustür beim Verschimmeln zuzuschauen, aaaber …

… es wird höchste Zeit für ein gruseliges Kostüm!

Die einfachste Art, sich zu verkleiden, ist das klassische Bettlaken überm Kopf. (Tipp vom Profi: Löcher für die Augen nicht vergessen! Gibt Ärger mit Mutti, verhindert aber schmerzhafte Türstock-Rempeleien.)

Was liegt also näher, als sich einen Stapel frisch gebügelter Leintücher vom Kaschperl seiner Großmutter auszuborgen und daraus eine Avatar-Gespensterkollektion zu machen?

Oder nehm ich für mich doch lieber das Modell „Klappergestell“? Macht n schlanken Fuß…