Wie jetzt...?

... in diesem Blog steht der ganze Unsinn, der einer bunten Kuh so einfällt, während sie auf ihrer Weide steht. Hier

gibt es "unspielbare" Szenen aus dem Kaschperltheater, farbenfrohe Streitgespräche zwischen mir und 19 (!) Alter Egos,

jede Menge Kaffeepausen und anderen Quatsch. Kreuz und quer durcheinander und ohne künstlerischen Anspruch.

19.10.16

Die ganz besonders kluge Hausfrau rät...

hhh
Heute beginne ich hier im Blog mit einer neuen Serie, in der ich in loser Folge die besten Tipps und Tricks präsentieren möchte, die eine wirklich ganz besonders total schlaue und absolut perfekte Superhausfrau auszeichnen.
Also mich.
(... und ja, Sheldon: das war Sarkasmus.)


hhh
Tipp # 423
Beim Einsatz von Personal ist es wichtig, daß die Hausfrau ihre jeweiligen Anordnungen so präzise wie möglich ausführt.
So ist es minderjährigen Hausangestellten oft nicht klar, daß die Anweisung "Kümmer dich um die Spülmaschine!" nicht nur das Einräumen und Einschalten selbiger beinhaltet (was nach kurzem Augenschein die logische Reihenfolge darstellt, nach der vorgegangen werden muß), sondern auch das Ausräumen und Aufräumen des sauberen Geschirrs nach vollendetem Spülvorgang.
Die richtige Anweisung muß also lauten: "Räum die Spülmaschine fertig ein, tu ein Tab rein, wirf sie an - und wenn sie fertig ist, räumst du sie aus oder ich lass dein Handy aus Versehen ins Klo fallen."
Auf diese Weise werden Mißverständnisse bereits im Vorfeld ausgeräumt und das derart klar instruierte Personal kann seine Arbeit zur Zufriedenheit der Hausfrau ausführen.



hhh
Tipp # 9 ¾
Zum Erreichen der absoluten hausfraulichen Königsdisziplin (Wasser anbrennen lassen) befolgt die engagierte Hausfrau folgende Schritte:
♦ fertige Knödel (oder andere Teigwaren) in ein Sieb geben
♦ Sieb in einen Topf hängen, in dem sich zwei bis drei Zentimeter Wasser befinden
♦ Deckel auf Topf und Sieb, um Dampf und Wärme zu bewahren
♦ Topf bei gaaanz kleiner Flamme auf den Herd stellen, um den Inhalt von Topf und Sieb zwecks längerfristiger Planung im Wasserdampf warm zu halten
♦ (Obacht, wichtig!) Topf samt Inhalt für eine ganze Weile komplett vergessen
viel, viel später dann:
♦ rustikal duftendes Ergebnis genießen und den jaulenden Rauchmelder in der Küche durch einen beherzten Schlag mit dem Besenstiel dekativieren
♦ deformiertes Kunststoffsieb dem Plastikmüll zuführen
♦ schwarz verkohlten Topfboden zwei Tage lang mit Spüli und Essig einweichen



hhh
Tipp # 0,4 (Abt. „grüner Daumen“)
Was tut die fleissig... äh... kluge Hausfrau, wenn sie bei der Entfernung einer überdimensional gewucherten Grünlilie feststellt, daß das von der Pflanze überwachsene Fenster komplett dreckig und verstaubt ist (da es wegen der dort verankerten Pflanze seit sehr langer Zeit nicht ordentlich geputzt werden konnte)?
Richtig: sie stellt einen Ableger der entfernten Grünlilie an das entsprechende Fenster und redet dem kleinen Pflänzchen gut zu, damit es bald genau so groß und üppig wird wie sein Vorgänger und das dreckige, verstaubte Fenster wieder ordentlich überwuchert.



hhh
Gourmet-Trick N° 4
Die kluge Hausfrau nutzt die kühle Witterung, um einen Topf Suppe draußen aufzubewahren. Ihre Sorge gilt dabei dem Regen, der die Suppe eventuell verwässern könnte, da besagter Topf eine kleine Ausbuchtung zum Abgießen hat.
Beim Erwärmen am nächsten Tag stellt der erfreute Hausherr nach den ersten Löffeln fest, daß es tatsächlich nicht in die Suppe geregnet hat, aber etliche unternehmungslustige Kriechtiere von der Qualität der Suppe begeistert waren.
Als echter Feinschmecker weiß er die gartenfrischen Escargots in der Bouillon entsprechend zu würdigen und ein großes Lob ist der Köchin gewiss.
Sie waren wirklich nur ganz klein und auf den ersten Blick nicht von den im Topf befindlichen Leberspätzle zu unterscheiden, ich schwöre!
hhh